Die Gebäudevorsorge Damek


Gisela Damek   Dipl.-Ing. Gisela Damek
Architektin BDA
(Bund Deutscher Architekten)
Immobilien-Sachverständige
(Sprengnetter Wertermittlung)
    Verkehrsermittlung:
Verkehrswert = Marktwert
Marktwert ist der nächstmögliche Verkaufswert zu einem bestimmten Zeitpunkt, unter Berücksichtigung der tatsächlichen Gegebenheiten.
     

04.03.2016 | Marktinformationen

Neue Sterbetafel 2012/2014 erschienen

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter an: Sie beträgt nach der
auf die aktuellen Sterblichkeitsverhältnisse bezogenen Periodensterbetafel 2012/2014 für neugeborene Jungen 78 Jahre und 2 Monate, für neugeborene Mädchen 83 Jahre und 1 Monat.

 

25.11.2015 | Radikaler Kurswechsel des BGH in der Rechtsprechung zur
                     Wohnfläc
he

Der Bundesgerichtshof kippt seine bisherige Rechtsprechung, wonach Abweichungen der vertraglich vereinbarten Wohnfläche zur tatsächlichen Wohnfläche von weniger als 10 Prozent bei Mieterhöhungen unbeachtlich sind. Ab heute gilt: Etwaige Vereinbarungen im Mietvertrag über die Wohnungsgröße spielen im Mieterhöhungsverfahren keine Rolle!

Der Bundesgerichtshof hat am 19.11..2015 entschieden, dass es im Mieterhöhungsverfahren nach § 558 BGB nur auf die tatsächliche Wohnungsgröße ankommt.

§ 558 BGB solle es dem Vermieter ermöglichen, "eine angemessene, am örtlichen Markt orientierte Miete zu erzielen". Für den Vergleich sei deshalb allein der objektive Wohnwert der zur Mieterhöhung anstehenden Wohnung maßgeblich, während etwaige Vereinbarungen der Mietvertragsparteien über die Wohnungsgröße im Mieterhöhungsverfahren keine Rolle spielen können, denn sonst würden nicht die tatsächlichen, sondern vertraglich fingierte Umstände berücksichtigt.

 

09.03.2015 | Mietpreisbremse beschlossen

Der Bundestag hat heute die Einführung der Mietpreisbremse beschlossen. Die Umsetzung verbleibt den Bundesländern. Diese haben bereits angekündigt, die Mietpreisbremse schnell anwenden zu wollen.

Heute hat der Bundestag das sog. Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs auf angespannten Wohnungsmärkten und zur Stärkung des Bestellerprinzips bei der Wohnungsvermittlung verabschiedet und u.a. die Einführung der Mietpreisbremse beschlossen.

Mietpreisbremse besagt, dass die Miete bei Wiedervermietungen von Bestandswohnungen höchstens 10% über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. Dies gilt jedoch nicht überall in Deutschland, sondern nur in Gebieten mir Wohnraumknappheit. Solche Gebiete müssen durch die Landesregierungen erst noch festgesetzt werden. Dazu enthält das Bürgerliche Gesetzbuch künftig Indikatoren, die die Landesregierungen bei der Entscheidung, ob ein angespannter Wohnungsmarkt vorliegt, unterstützen. Die Landesregierung muss auch darlegen, welche Maßnahmen zur Beseitigung der Anspannung vorgesehen sind.

16.06.2014 | ProSa-Text auf EnEV 2014 angepasst

Am 1. Mai 2014 ist die neue Energieeinsparverordnung EnEV 2014 in Kraft getreten. Diese bringt einige Änderungen für den Bewertungsalltag mit sich. Damit die Regelungen der EnEV 2014 ab sofort optimal und komfortabel in den Gutachten eingebunden sind, wurden die Neuheiten im ProSa-Text der Software übernommen und integriert. Somit ist die Aktualität der Gesetzeslage im Gutachten immer gewahrt.

 

© Dipl.-Ing. G. Damek (Tel. 08192 / 99 58 40) | Stand: April 2016

Fenster schließen